Stillen trotz Job – so geht es

Rechtzeitig vorbereiten, abpumpen, einfrieren.

Auf den Job verzichten, weil das Baby Mamas Milch immer noch klasse findet? Das muss nicht sein, denn mit der richtigen Organisation schaffen Mütter den Spagat.

Steht der Termin für den Wiedereintritt in den Job fest, sollte die Mutter zwei Wochen vorher mit dem Abpumpen beginnen. Dadurch kann sie bereits einen kleinen Vorrat anlegen und das Baby langsam an Flaschenmahlzeiten gewöhnen. Im Kühlschrank bei 4 Grad Celsius hält die Muttermilch drei Tage, im Gefrierfach bei minus 18 Grad bis zu sechs Wochen. Wenn später während der Arbeitszeit abgepumpt wird, muss Gelegenheit bestehen, die Milch sofort zu kühlen. Dazu gibt es zum Beispiel Stilltaschen mit einem Kühlfach. Am besten friert man Muttermilch portionsweise ein. Vor Gebrauch wird sie über Nacht schonend im Kühlschrank aufgetaut. Zum Erwärmen auf Körpertemperatur sind Fläschchenwärmer oder Wasserbad am besten. Ungeeignet ist die Mikrowelle, denn sie zerstört wertvolle Inhaltsstoffe. Wichtig: die Milch kein zweites Mal erhitzen.

Quelle: Apothekenmagazin “Baby und Familie”, kostenlos erhältlich in den meisten Apotheken