Aufruf gegen weibliche Genitalverstümmelung

Anlässlich des internationalen Tages gegen die Beschneidung von Mädchen am 6. Februar ruft das Kinderhilfswerk Plan International zur Unterstützung seiner Arbeit gegen die weiblichen Genitalverstümmelung auf.

Zu den Weltweit etwa 140 Millionen verstümmelten Frauen kommen jährlich kommen etwa drei Millionen Mädchen dazu. Plan International sensibilisiert zusammen mit einheimischen Partnerorganisationen die Menschen vor Ort. Das Kinderhilfswerk schützt bedrohte Mädchen durch die Einführung von gewaltfreien Alternativritualen. Gemeinden werden über die Kinderrechte und die gesundheitlichen Folgen der Verstümmelung aufgeklärt, nicht beschnittene Mädchen durch Solidaritätsgruppen in ihrer Entscheidung gestärkt.

Anlässlich des internationalen Tages gegen die Beschneidung von Mädchen hat Plan International Material zum Thema zusammengestellt, das auf der Webseite der Organisation heruntergeladen werden kann.