Immer mehr Frühchen

Ursache: Mehrlinge nach Hormonbehandlungen und ältere Mütter

Die Zahl von Frühgeburten ist von 7,2 Prozent im Jahr 1992 auf 9,4 Prozent im Jahr 2004 angestiegen. Hauptgründe seien das höhere Lebensalter der Mütter und die wachsende Zahl der Mehrlingsschwangerschaften infolge von Hormonbehandlungen.
Die meisten Frühgeburten kommen zwischen der 28. und 37. Schwangerschaftswoche mit einem Gewicht von 1000 bis 2500 Gramm auf die Welt. Ihre Überlebenschancen sind sehr gut. Schon bei Kindern, die nach vollendeter 25. Woche geboren werden, beträgt sie 80 Prozent. Kleinere Beeinträchtigungen in der Entwicklung der Kinder sind jedoch sehr häufig.

Quelle: Apothekenzeitschrift: Apotheken Umschau